• Schnelle Lieferung
    Datenschutz
    Käuferschutz
  • Sichere Zahlung
    durch
    SSL-Verschlüsselung
  • Alle Sendungen
    nach Deutschland nur 2,90 €
    ab 40,00 € versandkostenfrei
  • Alle Büchersendungen
    nach Deutschland
    versandkostenfrei
Einkaufswagen
leer

Hotzenplotz 3

von Otfried Preußler und F. J. Tripp (Illustrationen)

Hotzenplotz ist wiederaufgetaucht und versetzt Kasperl, Seppel, Großmutter und Herrn Dimpfelmoser in helle Aufregung. Aber mit dieser Überraschung hat wohl niemand gerechnet: Der Räuber Hotzenplotz möchte seinen Räuberhut an den Nagel hängen und von nun an ein friedliches Leben führen. Allerdings glaubt ihm das zunächst niemand, denn ein Räuber ist doch ein Räuber, oder nicht? Doch am Ende merken selbst Kasperl und Seppel, dass auch der ehemals furchteinflößende Räuber Hotzenplotz eine zweite Chance verdient hatte und entdecken in ihm einen gemeinsamen Freund.

Der Mann mit den sieben Messern ist bei Kindern auf unglaublichen Anklang gestoßen, sodass Otfried Preußler 1973 noch einen dritten und abschließenden Roman über Räuber Hotzenplotz verfasste. Das Kinderbuch besticht mit schöner Schlichtheit und wunderbarem Humor. Otfried Preußlers Geschichte bereitet sowohl Kindern, als auch Junggebliebenen ein räuberisches Lesevergnügen, welches insbesondere durch F.J. Tripps liebevolle Zeichnungen unterstützt wird.
11,99 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / 12,40 € (A)

Lieferzeit:  1 bis 2 Werktage

11,99 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / 12,40 € (A)
VersandkostenfreiKlassikerIn Deutschland hergestellt
Verlag

Thienemann

Auflage

1973

Einband

Festeinband

Seitenzahl

128

Maße

14,5 x 20,5 cm

Gewicht

300 g

Artikelnummer

1879_VTH_978-3-522-11980-1

Viele von uns sind mit seinen unvergesslichen Kinderbüchern und deren unverwechselbaren Protagonisten groß geworden - mit dem kleinen Wassermann, dem kleinen Gespenst, der kleinen Hexe, dem raubeinigen Räuber Hotzenplotz, dem Hutzelmann Hörbe und vielen anderen mehr. Otfried Preußler ist ein ganz Großer der deutschen Kinder- und Jugendliteratur. Viele seiner Erzählstoffe brachte Otfried Preußler aus seiner Heimat Böhmen mit - etwa die Volkssagen und Märchen, die ihm seine Großmutter Dora erzählte.

Obwohl er von den Verlagen, an die er das Manuskript des kleinen Wassermanns geschickt hatte, keine guten Resonanzen erhielt, verlegte der Thienemann Verlag das Kinderbuch im Jahr 1956. Als das Buch ein Jahr später den Jugendliteraturpreis erhielt, war der Durchbruch geschafft. Insgesamt schrieb Otfried Preußler 32 Kinder- und Jugendbücher. Er erhielt zahlreiche renommierte Preise für einzelne Bücher und sein engagiertes Lebenswerk.

Eine entscheidende Triebfeder für das eigene Schreiben war der Wunsch, der Fantasie der Kinder in der Literatur einen Raum zu schaffen, in dem sie sich frei entfalten kann. Damit wollte Otfried Preußler der in seinem Beruf als Lehrer bereits spürbaren, zunehmenden Vereinnahmung der Kinder durch moderne Medien entgegenwirken. So schuf er Klassiker der Kinderliteratur, die noch heute unsere Kinder verzaubern und ganz in ihren Bann nehmen. Um in ihrer eigenen Fantasie weiter zu wirken, wie es sich Otfried Preußler gewünscht hat.

Den Grundstein für den Thienemann Verlag legte Karl Thienemann bereits im Jahr 1849 mit der Gründung des K. Thienemann Verlags in Stuttgart. Ab 1916 führte Otto Weitbrecht den Verlag weiter und entwickelte über Generationen ein Traditionsunternehmen, welches deutschsprachige Originalautorinnen und -autoren sowie Illustratorinnen und Illustratoren entdeckt und fördert. Seit 2014 vereint die Thienemann-Esslinger Verlagsreihe nun zwei der ältesten und renommiertesten Verlagshäuser Deutschlands. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Kinder- und Jugendliteratur.